06.06.2021 Valerina

VALERINA
Gesänge aus Russland und der Ukraine – geistliche und Volkslieder, Kosakenlieder. A cappella

mit
Valeria Shishkova – Sopran (Russland)
Alena Schneider – Alt (Weißrussland)
Dmitry Arnst – Tenor (Russland)
Ivan Piltschen – Bas (Ukraine)

Die Vocalgruppe Valerina sind vier charismatische Sängerinnen  und Sänger mit großer künstlerischen Erfahrung, die bereits als Kinder in ihren Heimatländern Russland, Weißrussland und der Ukraine in verschiedenen Ensembles gesungen und musiziert haben.

In Deutschland haben sich die Interpreten kennen gelernt und entwickeln seitdem gemeinsame Programme. Für Ihr Konzert schöpfen sie aus dem großen Fundus traditionell sakraler und profaner osteuropäischer Gesänge und Melodien. Diese Musik besitzt die Klarheit einer weiten Landschaft und die Schönheit eines Sonnenuntergangs am Abend. Diese Musik voll Melodiereichtum und vielschichtiger Harmonien berührt durch ihre große innere Reinheit und die besondere, fast magische Atmosphäre, die in den Bearbeitungen für vier Stimmen wunderbar zur Geltung kommt. Die Melodien ziehen vorbei wie Vögel, die am hohen Himmel zu verweilen scheinen. In jedem dieser Lieder, so scheint es, hört man die Größe und Stille der russischen Wälder, den Wind über den unendlichen Steppen, aber auch das Lachen und Singen in den ukrainischen und weißrussischen Dörfern.

Allein mit ihren Stimmen gelingt es Valerina, diese osteuropäischen Landschaften vor unserem geistigen Auge lebendig werden zu lassen: das Land der Wolken, die Länder der Seen und der Wälder.

PRESSE

“Musik für die Seele, weit, offen, behutsam, berührend” 

                                                                                          MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN / Dresden

„Nicht wenige bekamen bei den gefühlvollen Gesängen eine Gänsehaut und schlossen für einen kurzen Moment die Augen, um sich in die Ruhe und Stille der Weihnachtszeit und in die Weite der russischen Landschaften hineinzuversetzen.“

WESER KURIER

„…Und dieses ging zu Herzen. Ganz versunken in den reinen und klaren Klang der Stimmen säßen die Besucher in den Kirchenbanken, genossen die getragenen Gesänge ebenso

wie die fröhlichen und spurten Ruhe und eine besondere Feierlichkeit in sich aufsteigen. Wenn man diese Gefühle nur festhalten konnte und mit in den Alltag nehmen!“

THÜRINGER ZEITUNG

Photo: Valeriya Shishkova

Previous article

15.08.2021 Sveriges Vänner

Next article

20.06.2021 INSWINGTIEF